Libralop

…als sähe niemand zu. Seit 78 Tagen.

πάντα ῥεῖ

Ich mag den Geruch meiner Hände nach dem Abwaschen von Weintrauben. Er erinnert mich an den Duft von Kiesgruben, was umso interessanter ist, weil ich Strände, Baden, Menschen im Wasser überhaupt nicht leiden kann. Aber den Duft, der immer auch Begleiter süßester Sommer­sonntag­nachmittags­erschöpfung ist, die sich in den tristen Montag rettet.

Und doch fehlt es mir, an einem Fluss zu leben. Stromabwärts ins Morgen blicken und der Physik bei ihrem Tanz als Universum zusehen, so es sie wirklich gegeben hat.

1
Mittwoch, 11. Januar 2017 · Schreibstube

Kommentare

  • klagefall

    • 11.01.17 16:12

    Fast nichts geht über das Baden in einem Fluss. Das Wasser klar und kalt, eine sanft zupackende Strömung, am Grund die Fische ... ganz groß.